Feldkampf gegen den BV Oldenswort

Am 18. Februar boßelten wir mit 20 Mann am Böhler Deich gegen den BV Oldenswort.

Das Wetter war gut und der Deich schön trocken.

Zu Beginn starke Würfe von beiden Mannschaften mit leichten Vorteilen für uns. In der Mitte dann mehr Sicherheit bei Oldenswort. So gingen wir gleichauf in den 2. Durchgang. Oldenswort wirkte nun stabiler, warf super geradeaus und traf dadurch fast immer den „Stieg“ am Deichfuß, das ihnen wiederum jedes Mal einen Trüll von 5 bis 15 m einbrachte. Wir konnten nur zeitweise dagegen halten und hatten zu viele Würfe nach rechts oder links.

Als Oldenswort 5 Nummern vor Schluss schon wie der sicherer Sieger aussah, folgte ihrerseits ein Generalpudel, der uns wieder bis auf 12 m heranbrachte. Nun kam es auf den letzten Wurf an. Dennis gelang ein optimaler Wurf genau in die Bahn, aber würde das reichen? Der letzte Werfer von Oldenswort – Arne Arnstowski- machte auch einen hervorragenden Wurf. Seine Boßel setzte 1 m vor unserer auf, rollte aber noch 5 m, so dass wir mit 4 m diesen spannenden Kampf verloren haben. Verdienter Sieg für Oldenswort, denn wer geradeaus wirft , gewinnt.

Noah Grimsmann wird Jugendlandesmeister 2017 bei Hauptverbandsfest in Wesselburen

noah

Beim Hauptverbandsfest beim BV Achtung Wesselburen gingen wir mit der jüngsten A-Gruppe seit Jahrzehnten als letzter Verein um 15:30 Uhr an den Start.
Der BV Mielebund war hoch mit 1137,5 m bei 2 Fehlwürfen. Nach kurzer Beratung waren wir uns einig, dass wir das auch mit einem Fehlwurf schaffen könnten. Dementsprechend wurde die A-Gruppe aufgestellt. Die Bahnen waren zwar mit dem Wind aufgebaut, aber im Anlauf und beim Abwurf sehr knupperich (uneben), dazu durch den starken Frost, knüppelhart.
Leider warf Dennis als erster Werfer gleich 2 Würfe aus der Bahn, und dadurch war an einen Sieg nicht mehr zu denken. Der 3. Wurf landete bei guten 74,5 m. Als 2. Werfer kam Chris Dittelbach auf 223 m und wurde damit 1. In seiner Altersgruppe (30 – 39). Als nächster Nick Niehus (17 Jahre) 69 m, 70 m einen raus. Dann Marc Hinrichs (17 Jahre) – neu dabei – mit guten 170,5 m, und dann Noah Grimsmann
(15 Jahre) ebenfalls zum ersten Mal dabei, mit sensationellen 194,5 m, was ihm auch den Landesmeistertitel der Jugend einbrachte. Als Letzter dann sein Vater Sven mit guten 186,5 m, welches den 4. Platz in seiner Altersgruppe (40 – 49 ) bedeutete. Trotz der 3 Fehlwürfe kamen wir mit der A-Gruppe immerhin noch auf den 4. Platz mit 983,5 m von 27 A-Mannschaften.

Im Anschluss schaffte die B-Gruppe es immerhin mit 8 Fehlwürfen einen neuen Vereinsrekord aufzustellen (an dieser Stelle darf geschmunzelt werden). Hier warfen nur Jürgen Niehus und Dierk Krebs alle 3 Würfe in die Bahn und wurden 3. Und 5. In der Altersgruppe 50 – 59 Jahre. Die B-Gruppe wurde mit 542 m bei 8 FW 28. Von 34 Mannschaften.

Am Sonntag hatten wir dann als erstes den 15 Mann-Feldkampf gegen die Vereinigten Geestdörfer. Wir waren trotz zweier Absagen gut besetzt und warfen sensationell gut. Aber leider hatten wir kein Glück mit dem Trüll am teilweise hartgefrorenen Deich, so dass wir uns mal wieder mit 1 Schott und 35 m geschlagen geben mussten. Hier warten wir jetzt seit 2003 auf einen Sieg.
Der zweite Kampf ging dann gegen den stärksten Verein Schleswig-Holsteins (zur Info: dort sind auch schon mal 100 Mann zum Preisboßeln), den BV Mielbund. Verstärkt mit 3 Boßlern vom BV Tating,
wollten wir nach 2 Siegen in Folge eigentlich die goldene Boßel gewinnen. Der BV Mielebund hatte aber all seine besten Boßler motivieren können, an diesem Tag dies zu verhindern. Und man muss ehrlich sagen, wir hatten keine Chance. 70 m Schnitt mit 15 Mann, dass war für uns eine Nummer zu gut. Wir verloren den Kampf verdien t mit 2 Schott und 25 m.

Insgesamt ein gutes aber sehr kaltes Verbandsfest 2017, dass vom Veranstalter BV Achtung Wesselburen sehr gut organisiert wurde.
Auf ein neues in 2 Jahren beim BV K-Bund.

Lüch op

Feldkampf gegen den BV Tönning in Kaltenhörn

Am Samstag den 04. Februar boßelten wir gegen den BV Tönning in Kaltenhörn am Deich. Leider konnte Tönning, bedingt durch viele Absagen, nur 18 Mann stellen.

Dadurch mussten wir leider 5 Mann aus unserer Rolle streichen. Beide Mannschaften starteten gut in den Feldkampf. An Nr. 10 machte dann Noah Grimsmann einen sensationellen Wurf, der uns einen Vorsprung von 30 m einbrachte.

Bedingt durch weitere gute Würfe, bekamen wir dann an Nr. 13 ein Schott. Der 2. Durchgang verlief ähnlich. Dort kam das Schott an Nr. 11. Am Ende gewannen wir auch den vierten Feldkampf der Saison verdient mit 2 Schott und 24 m. Sehr gute Mannschaftsleistung, bei der u. a. Paul Manthey seinen weitesten Wurf, den er je gemacht hat, warf.

Tja, das Üben der letzten Wochen macht sich bei vielen bemerkbar. Weiter so.
„Lüch op“

Feldkampf BV Tating

Am Samstag 28. Januar bosselten wir  bei herrlichem Wetter am Böhler Deich gegen den BV Tating mit 23 Mann.

Trotz des gefrorenen Bodens, musste man schon ganz genau zielen und treffen, damit man die Boßel ordentlich zum Laufen bekam.

Dies gelang nur ganz wenigen Boßlern. Zu Kampfbeginn konnten wir  uns eine Führung erbosseln und kamen zu einem Schott, dass aber aufgrund vieler Abwerfer anfangs nicht genommen werden konnte.  An Nr. 11 und Nr. 15 im 1. Durchgang  konnten wir dann 2 Schott  für uns notieren. An Nr. 3 im 2. Durchgang kam dann das 3. Schott und an Nr. 11 das 4. Schott. Tating wurde danach etwas stärker, so dass 2 Schotts wieder eingesetzt werden mussten. Am Ende gewannen wir verdient mit 2 Schott und 51 m. Beide Vorsitzenden waren mit der Mannzahl und der Leistung ihrer Boßler sehr zufrieden.

Feldkampf gegen den BV Heverbund am 21.01.2017 in Kaltenhörn

Am Samstag 21. Januar boßelten wir mit 21 Mann am Deich von Kaltenhörn gegen den BV Heverbund. Heverbund begann den Kampf dermaßen schlecht, dass wir bei Nr. 9 im 1. Durchgang schon 3 Schott hatten.
Da war der Kampf eigentlich schon entschieden.

Heverbund war danach ein gleichwertiger Gegner . Auf beiden Seiten wurde bis zum Ende gut durchgeboßelt.

Ein weiteres Schott für uns im 2. Durchgang musste wieder eingesetzt werden.

So gewannen wir mit 3 Schott und 33 m – aber nicht die goldene Boßel, wie von Hermann Jebe in seiner Rede irrtümlich angenommen.

Feldkampf gegen den BV Garding am 15.01.2017 in Kaltenhörn

Am Sonntag 15. Januar gegen den BV Garding gingen wir mit 23 Mann gut vorbereitet, voll motiviert und mit der besten Mannschaft in Kaltenhörn in den Feldkampf, um die goldene Boßel zu gewinnen.
Bei herrlichem Winterwetter mit Sonnenschein sahen wir von Nummer 1. bis Nummer Letzt einen fast perfekten Wettkampf von unserer Mannschaft. Wir lagen von Anfang an in Führung und konnten den Vorsprung stetig ausbauen und uns in beiden Durchgängen ein Schott erboßeln, so dass wir letztendlich verdient mit 2 Schott und 22 m die goldene Boßel vom BV Garding gewinnen konnten.

 

img_20170115_131316img_20170115_131403img_20170115_131408mannschaftrede

Erbsensuppenboßeln 07.01.2017

Am 7. Januar 2017 gegen 14:00 Uhr erschienen 19 Boßler zum Anbosseln am Böhler Deich. Wir wählten 3 Mannschaften und boßelten ca. 90 Minuten bei immer besser werdendem Wetter. Gerade die jungen Boßler zeigten eine erstaunlich gute Frühform.

Zur Generalversammlung im Sportheim konnte ich dann 34 Mitglieder begrüßen. Beate und Peter haben uns dort mit hervorragendem Essen und Trinken versorgt. Nach dem Essen konnten dann alle Tagesordnungspunkte zügig abgearbeitet werden. Alle zur  Wahl stehenden Vorstandsmitglieder wurden einstimmig wiedergewählt.

Unter dem Punkt „Veranstaltungen“ wurde besonders auf das Unterverbandsfest am 21.Mai 2017 hingewiesen, welches bei uns am Deich in St.Peter-Ording stattfindet und vom Boßelverein St. Peter-Ording ausgerichtet wird.

Die Versammlung endete 18:00 Uhr mit einem kräftigen „Lüch op“.