Feldboßeln

Feldboßeln

Das Feldboßeln
ist eine Disziplin die bei Nationalen und Internationalen Ausscheidungen, wie zum Beispiel Preisboßeln, beim HV-Fest und beim UV-Fest oder auch Deutsche Meisterschaft und Europameisterschaft ausgeübt wird.

Boßel
eine 300 g schwere, mit Blei gefüllte, Holzkugel (Hollandkloot)

Ablauf
Beim Feldboßeln treten in der Regel mehrere Werfer abwechselnd gegeneinander auf Feldern, Wiesen oder an Deichen an. Ziel ist es mit den (i. d. Regel 10) Würfen eine möglichst weite Strecke zurückzulegen. Jeder Werfer muss von dem Punkt aus werfen, wo sein Boßel nach dem Ausrollen liegen geblieben ist.
Ziel ist es, mit den Würfen eine möglichst weite Strecke zurückzulegen.

Wurftechnik
Geworfen werden kann nach belieben: wie beim Standboßeln, Schlagball oder Schunken (Wurftechnik der Ostfriesen).

Advertisements